Vorwort

Editorial zur Sommerausgabe 2013

Jede Dekade hat auch in Sachen Fahrradförderung ihr zentrales Thema. War es in den 80er Jahren der (verbale) Straßenkampf um die Öffnung von Einbahnstraßen und den Bau von neuen Radwegen, so ging es in den 90ern um die Einrichtung überregionaler Radverkehrsnetze und Wegweisungen. Nach der Jahrtausendwende galt es, Qualitätskriterien  für Radverkehrsanlagen zu etablieren und veraltete Radwege zu modernisieren. Während das touristische Radverkehrsnetz inzwischen ein hohes Niveau erreicht hat, formiert sich angesichts des Modernisierungsstaus und unzulänglicher Radwege in den Städten in diesem Jahrzehnt auch am Niederrhein eine neue Bewegung: Man fährt nicht mehr nur um die Städte herum durchs grüne Umland, sondern radelt bewusst in der Stadt. Sternfahrt, Stadtradeln, Rundradeln, Critical Mass Tour heißen die Strategien zur Schwarmbildung, mit denen die neuen Stadtpioniere einen lokalen Mikrokosmos schaffen, der schmale Radwege und bedrängenden Autoverkehr vorübergehend vergessen lässt. Es soll Spaß machen, aber immer ist damit auch die Botschaft verbunden: „Wir wollen für den Fahrradverkehr einen angemessenen Raum auf den städtischen Straßen um noch mehr Menschen aufs Rad zu bringen.”

Andreas Domanski

Deshalb haben wir den bunten Schwarmradfahrern der Sternfahrtsaison unser Titelbild und einen eigenen Artikel gewidmet. Radfahrer können aber auch ausgeprägte Individualisten sein, die mit dem Handy als Navigationsgerät auf Entdeckungstour gehen oder den optimalen Weg zu ihrem neuen Arbeitsplatz finden möchten. Hier kommen fast im Monatsabstand neue Apps heraus. Einige besonders interessante stellen wir Ihnen in der Artikelstrecke „Navigation“ vor. Doch auch die klassische Karte hat noch lange nicht ausgedient, besonders im touristischen Bereich. Go East ist bei uns der neue Trend. Nicht in großen Trecks, aber in kleinen Gruppen fahren Menschen aus der rheinischen Tiefebene mit Pedelecs auf steigungsarmen Bahntrassen los, um das steile Bergische Land zu erkunden. Denn in der Wiege der Rheinischen Industrie und Eisenbahn gibt es viel zu entdecken! Unser Infopaket Bergisches Land aus zwei Karten und einem Veranstaltungskalender, vollgepackt mit Ausflugstipps, dient Ihnen dabei als Wegweiser.

Während wir als reisende Radfahrer dank Technik, Kondition und touristischer Infrastruktur Grenzen immer weiter hinausschieben und unseren Horizont erweitern, stoßen wir beim Verfassen unseres Heftes immer wieder an solche – seien es räumliche (begrenzte Seitenzahl) oder zeitliche (drei Ausgaben im Jahr). Deshalb haben wir unsere Internetseiten neu gestaltet und dialogfähig gemacht. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen im Heft und beim Kommentieren auf www.radamniederrhein.de!

Heribert Adamsky

Dieser Beitrag wurde unter Ausgabe 2 / 2013, Editorial veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.