Lichtaktion mit der Black Box: Sehen und gesehen werden

Volle Konzentration: Wer ist hier mit, wer ohne Licht unterwegs?

Volle Konzentration: Wer ist hier mit, wer ohne Licht unterwegs?

Die Sechstklässler der Sekundarschule Neuss-Gnadental hatten am 21. Oktober eine besonders  spannende Unterrichtsstunde: Besuch von der Black Box, mit der es viel über das Fahrradfahren im Dunkeln zu lernen gab.

Etwas rätselhaft sahen sie schon aus, die großen dunklen Kisten, die zu Schulbeginn in die Eingangshalle gerollt wurden. Dann wurden sie aufgeklappt: Eine hatte ein Guckloch, das den Blick auf eine dunkle Straßenszene freigab, eine andere sah wie eine Werkstatt aus. Weitere Kisten enthielten reflektierende Kleidung und Gegenstände oder einen Fahrrad-Dynamo mit Handkurbel dran. Vor der Kiste mit dem Guckloch wurde ein Fahrrad aufgebockt, mit dessen Scheinwerfer die Kinder die dunkle Szene beleuchten konnten, wenn sie in die Pedale traten. Dann galt es zu zählen, wer da in der Straßenszene alles mit und ohne Licht unterwegs war. Die Kinder machten begeistert mit – nicht nur, weil es für richtige Ergebnisse kleine Preise gab, sondern weil das alles interessant und spannend war. Die Aktion wurde vor Ort tatkräftig unterstützt von ADFC-Aktiven und der Polizei. Bestellt hat die Black Box wie jedes Jahr  der Rhein-Kreis Neuss als Mitglied in der fahrradfreundlichen Arbeitsgemeinschaft AGFS.

Achte auf Dich und auf Dein Rad

Licht kaputt! Woran liegt das? Wie kriegt man es wieder hin?

Licht kaputt! Woran liegt das? Wie kriegt man es wieder hin?

An jeder der vier Lerneinheiten stand ein Erwachsener und erklärte den Kindern, was es da zu sehen gab. Natürlich war alles zum Mitmachen. Vor der Werkstattbox stand ein Fahrrad, an dem so einiges kaputt war. Die Kinder mussten herausfinden, was nicht funktionierte und wie man es wieder in in Ordnung brachte. Reparaturkurs im Schnelldurchgang mit Spaßfaktor. Lernziel: Gehe achtsam mit Deinem Fahrrad um und repariere kleine Dinge selbst – wie so ein cooler Mechaniker. Oder eine Mechanikerin.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgabe 3 / 2014, Rhein-Kreis Neuss veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.