Ohne Auto mobil

Sibylle Ehrke und Christian Eckert mit den beiden Töchtern Gunda und Karolin

Sibylle Ehrke und Christian Eckert mit den beiden Töchtern Gunda und Karolin

Der ADFC und die Stadt Krefeld haben in diesem Jahr die Familie Eckert-Ehrke aus Krefeld-Fischeln mit dem Titel „Familie des Jahres – für ein fahrradfreundliches Krefeld“ aus­gezeichnet.

 

2009 wurde Krefeld für Sibylle Ehrke (39) und Christian Eckert (46) zum neuen Lebensmittelpunkt zwischen ihrer Arbeitsstätte in Meerbusch-Büderich und seinem Büro in der Volkshochschule Duisburg. Die beiden Töchter Gunda (5) und Karolin (4) werden morgens vom Papa mit dem Fahrradanhänger zum Kindergarten nach Bockum gebracht und dann geht es weiter zur Arbeit – und das bei jedem Wetter! Bei Einkäufen bietet der Anhänger zusätzlichen Stauraum, aus dem sich die Kinder unterwegs gerne mal selbst bedienen. Inzwischen treten die Kinder auf kurzen Ausflügen auch schon selber in die Pedale, wobei meistens noch ein Anhänger als “Notaufnahmestation” für Rad und Kind dabei ist.

Ein Familienleben ohne eigenes Auto bedeutet keineswegs Komfortverzicht: Eine große Gemüsekiste wird einmal die Woche angeliefert und wenn es mal richtig eilig wird, gehts notfalls auch per Taxi zu einem dringenden Termin. Die Wege zur Arbeit sind das tägliche Fitnessprogramm.

Auch wenn für Christian Eckert die Familie Vorrang hat, findet er immer wieder Zeit, verkehrspolitische Signale zu setzen. Auf seine Initiative hin wurde 2012 in Krefeld erstmalig die Benutzungspflicht für die nicht mehr zeitgemäßen Radwege an der Rheinuferstraße in Uerdingen aufgehoben. Danach folgten wichtige Diskussionsbeiträge zur Radverkehrssituation in Krefeld-Fischeln und zuletzt von Sibylle Ehrke auch zum Thema Barrierefreiheit auf einem Rad-/Fußweg in Krefeld-Nord.  Gäbe es mehr solche fahrradfreundliche Familien, wären in Krefeld sicher weniger Autos und mehr Fahrräder unterwegs. Die Übergabe der Ehrenurkunde erfolgte am 6.7.2014 auf dem 23. Niederrheinischen Radwandertag in Krefeld-Linn.

Das WDR-Fernsehen hat den Preisträger sogar auf dem Weg zur Arbeit begleitet: Der Sendebeitrag kann in der WDR-Mediathek unter http://tinyurl.com/nraskc2 angeschaut werden.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgabe 3 / 2014, Krefeld / Kreis Viersen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.