Erste E-Bike-Station in Mönchengladbach

Interview mit MINTO-Managerin Jessica Queißer

Im März eröffnete das MINTO und nun steht dort die erste Mönchengladbacher E-Bike-Station. 3 Ladepätze für Strom plus Luftkompressor. Thomas M. Claßen sprach für die RaN mit Centermanagerin Jessica Queißer.

RaN: Warum bietet das MINTO einen speziellen Service für Fahrradfahrer an?

Queißer: Das MINTO bietet durch das 4 Sterne-Konzept ein sehr breites Serviceangebot an. Natürlich sollen da auch die Fahrradfahrer nicht zu kurz kommen.

RaN: Wie funktioniert die E- Bike-Ladestation und was kostet Strom und Luft?

Queißer: Ganz einfach. Der Ladeakku kann in das abschließ- bare Fach gelegt werden und wird darin gesichert geladen. Selbst- verständlich kostet auch dieser Service, genaue wie die Elektroladestation für Autos im Parkhaus und unsere ganzen anderen Services, unsere Kunden nichts.

RaN: Wann und wo werden alle 55 Abstellbügel montiert sein?

Queißer: Die Abstellbügel wer- den städtisch installiert. Viele sind bereits auf der Straße „Am Minto 3“ montiert und freigegeben.

Ladestationen für 3 E-Bikes und eine elektrische Luftpumpe. Foto: www.iDFotowerkstatt.de

RaN: Die Stadt würde wohl mitziehen, wenn die Bügel am Minto 3 noch überdacht werden. Ist das geplant?

Queißer: Ja, ich kann Ihnen aktuell aller- dings noch keinen Termin nennen, zu dem die Überdachung fertig gestellt sein wird. Im Parkhaus Theatergalerie werden wir ebenfalls noch auf der Ebene 0 Fahrrad- und Motorradabstellplätze installieren.

RaN: Funktioniert der angekündigte Liefer- service per Fahrrad schon und was kostet das?

Queißer: Unsere Kunden können Ihre Einkäufe nach Hause bringen lassen. Wir arbeiten bei unserem Lieferservice mit der Firma Tiramizoo zusammen. Ob die Lieferung mit dem Fahrrad zum Zielort gebracht wird, hängt immer von der Größe und Menge ab. Auch die Gebühren sind unterschiedlich, bei Fahrradlieferungen jedoch sehr gering.

RaN: Begrüßen Sie, wenn die Hindenburg- straße für Radfahrer freigegeben wird?

Queißer: Je mehr Anfahrtsmöglichkeiten bestehen, desto besser ist dies für die Innenstadt und für uns. Allerdings muss es sicher sein.

RaN: Sind Sie denn privat auch mit dem Rad unterwegs?

Queißer: Aktuell bin ich wenig privat unter- wegs. Aber ja, im Sommer habe ich das bisher immer gerne gemacht.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgabe 2 / 2015, Mönchengladbach veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.