Vorwort

Von Andreas Domanski und Rolf Schaack

Immer wieder werden Radfahrende bei Lkw-Abbiegeunfällen schwer verletzt oder gar getötet. Schätzungen gehen bundesweit von etwa 600 Unfällen p.a. aus. Davon verliefen im vergangenen Jahr 38 tödlich, in diesem Jahr bis Mai 15. Alle radfahrenden Opfer hatten Vorfahrt, benutzten Radwege und hinterlassen traumatisierte Angehörige und Unfallbeteiligte. Die Strategie, sich im Kreuzungsbereich von Lkw fernzuhalten, ist nützlich, aber nicht ausreichend. Der Gesetzgeber darf nicht zulassen, dass derart unsichere Fahrzeuge durch unsere Städte fahren. AbbiegeAssistenzsysteme für große Lkw sind inzwischen serienreif. Die deutsche Handelskette Edeka hat bereits 2015 freiwillig begonnen, ihre Fahrzeugflotte damit auszurüsten. Allerdings wird der Fahrer dabei nur gewarnt und keine automatische Notbremsung eingeleitet. Eine flächendeckende Einführung von „sicheren“ Abbiege-Assistenzsystemen für Lkw ist nur durch gesetzliche Vorschriften zu erreichen. Die EU-Kommission bereitet inzwischen auf Druck von Bürgern und Mitgliedsstaaten einen entsprechenden Gesetzentwurf vor. Zu viele Unfälle, zu viele Tote, immer wieder zu viele Tränen! Wir brauchen technische Hilfen für LKW-Piloten JETZT! Lesen Sie mehr dazu ab Seite 10 und unterstützen Sie die den Appell mit Ihrem Votum im Internet auf weact.campact.de/p/toterwinkel.

Andreas Domanski

Lastenräder – auch als Bakfi ets oder Babboe bekannt – werden seit ungefähr zehn Jahren immer populärer und man sieht sie inzwischen häufi ger in der Öffentlichkeit. Auf der AGFS-Veranstaltung im Februar 2018 in Essen, wo auch der ADFC mit einem Messestand vertreten war, stieß das Thema Lastenräder auf enormes Interesse. Ihre Zahl steigt ständig, und sie werden immer beliebter. Inzwischen gibt es vom ADFC betriebene Ausleihstellen in Düsseldorf, Mönchengladbach und Köln. Auch die ADFC Ortsgruppe Neuss wird in diesem Jahr ein Lastenrad anschaffen, das von Mitgliedern und Nichtmitgliedern ausgeliehen werden kann. Neben den Ausleihmodalitäten ist auch ein attraktiver Name nicht unwichtig. In Düsseldorf stehen die Schicke Minna und die Schicke Ulla zur Ausleihe bereit, in Hamburg Lastenrad Klara, in der Vitusstadt Mönchengladbach das Vitus-Rad und vielleicht schon bald in Neuss der Flinke Hans oder der Starke Heinz.

Rolf Schaack

Dieser Beitrag wurde unter Ausgabe 2 / 2018, Editorial veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.